Es scheint Ihnen wahrscheinlich, dass in Ihrem Leben nichts mehr so ist, wie es war, seit bei Ihnen Arthritis diagnostiziert wurde. Es ist schwer zu akzeptieren, dass Sie manchmal einige Dinge, die Sie früher tun konnten, einfach nicht tun können oder dass sie wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen als früher. Das sind genau die Dinge, über die viele Arthritis-Patienten klagen und die sie oft zu Depressionen führen. Leider können negative Gedanken Ihre Arthritis zusätzlich verschlimmern. Studien haben gezeigt, dass der „Blick durch eine schwarze Brille“ das Schmerzempfinden erhöht. Anstatt ständig zu denken, dass das Glas halb leer ist und dass Ihre Gelenke sicher sehr bald schmerzen werden, obwohl sie im Moment nicht schmerzen, sollten Sie sich für positives Denken entscheiden und Ihr Leben erleichtern.

ALLTAGSAKTIVITÄTEN MIT ARTHRITIS

Sie müssen nicht aufhören, die Dinge zu tun, die Sie lieben oder die Sie tun müssen, nur weil Sie an Arthritis leiden. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie zuvor Adrenalinsportarten oder andere körperlich anstrengende Aktivitäten ausgeübt haben. Es gibt sicherlich eine alternative Möglichkeit, wie Sie die Dinge, die Sie gerne tun, immer noch genießen können.
Erledigen Sie Hausarbeiten, wenn Sie sich der Herausforderung gewachsen fühlen und denken, dass Sie genug Energie dafür haben. Werfen Sie schwere Staubsauger, Eimer und Reinigungsbürsten weg, die es erforderlich machen, dass Sie beim Putzen in die Knie gehen müssen. Kaufen Sie stattdessen einen leichten Staubsauger, der keinen Druck auf Ihre Gelenke ausübt. Denken Sie über den Kauf eines Dampfmops nach, der oft mit zahlreichen Aufsätzen zur Reinigung verschiedener Oberflächen ausgestattet ist. Mit Dampfkraft können Sie Böden, Fenster, Ofen und Badezimmer reinigen und desinfizieren. Wenn Sie Geräte kaufen, die mit Ihrem Zustand gut funktionieren, werden Sie feststellen, dass die Reinigung für Menschen mit Arthritis nicht unmöglich ist.

Halten Sie schmerzhafte Gelenke warm

Wenn Sie an Arthritis leiden, verspüren Sie häufig hochintensive Schmerzen in Ihren Gelenken. Sie müssen nicht jedes Mal nach Schmerzmitteln greifen, wenn Ihre Gelenke schmerzen, weil Sie leicht eine Medikamentenverträglichkeit entwickeln könnten, so dass die Medikamente nicht mehr die gleiche Wirkung haben. Legen Sie eine warme Kompresse auf Ihr Gelenk. Am besten massieren Sie das schmerzende Gelenk vorher mit einer speziellen Creme, die Menthol oder einen anderen Bestandteil enthält, der nachweislich schmerzstillende Eigenschaften hat. Durch die Wärme der Kompresse dringt die Creme tiefer in die schmerzhafte Stelle ein. Halten Sie die Kompresse für 15-30 Minuten auf dem Gelenk und Sie werden feststellen, dass die Schmerzintensität abnimmt.

Arthritis mag einen guten Schlaf

Schmerzhafte Gelenke können manchmal den Schlaf erschweren. Hier sind einige Ratschläge für einen erholsamen Schlaf, um die Unruhe für die täglichen Aktivitäten zu überwinden:

  • Ein warmes Bad vor dem Schlafengehen entspannt Ihre Muskeln und verringert die gefühlte Steifheit.
  • Versuchen Sie, jede Nacht etwa zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen. Eine regelmäßige Routine ist für einen guten Schlaf sehr wichtig.
  • Bevor Sie zu Bett gehen, essen Sie nichts, trinken Sie keinen Tee oder Kaffee und rauchen Sie nicht. Koffein, Tein und Nikotin werden Sie lange wach halten.
  • Investieren Sie in eine gute Qualität von Matratze und Kissen, die Ihrem Zustand am besten entsprechen. Vielleicht müssen Sie mehrere Kissen ausprobieren, bis Sie dasjenige finden, das Ihren Nacken und Ihre Schultern entspannt, anstatt sie zu versteifen.
  • Regelmäßige Bewegung wird Ihnen sicherlich helfen, ruhig und lange genug zu schlafen. Üben Sie jedoch nicht innerhalb von 3 Stunden vor dem Schlafengehen.